Wählergemeinschaft

Husum

Vier statt 2 Gruppen!

Husum benötigt dringend weitere Betreuungsplätze für seine Kleinsten, das ist unstrittig!

 

Nachdem man festgestellt hatte, dass Container für eine Übergangskita nur unwesentlich billiger als eine dauerhafte Einrichtung werden würden, wurde in der Arbeitsgruppe und im Sozialausschuss beschlossen, möglichst rasch eine dauerhafte Einrichtung für zwei Gruppen auf dem Gelände der Klaus-Groth-Schule zu bauen.

 

Der Hauptausschuss hätte nun eigentlich nur noch die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen beschließen müssen und die Planungen für die kleine Kita und die Ausschreibungen für die Achtgruppen-Kita am Kreishaus hätten starten können!

So von der Verwaltung vorbereitet gings in die Sitzung!

 

Und es kam anders, wieder einmal!

 

 

Für die SPD brachte Horst Bauer seine Überlegungen in die Diskussion ein, statt zwei einen vier Gruppen großen Kindergarten auf dem Gelände der K-G-S zu bauen, dafür die Kita am Kreishaus umzuplanen in eine 6 - 8 Gruppen-Kita.

 

Die Idee an sich ist nicht falsch, nur kommt sie zum total falschem Zeitpunkt!

 

Alle Hinweise darauf, dass damit die Arbeit der Arbeitsgruppe und die Beschlüsse des Sozialausschusses null und nichtig seien, wurden von SPD und CDU ignoriert. SPD und CDU drückten ihren Änderungsvorschlag gegen die Stimmen der WGH, Grüne und SSW durch.

 

Die Verwaltung hat geprüft. In der eigens dafür anberaumten Sitzung des Stadtverordnetenkollegiums am 27. Februar ist dann der endgültige Beschluss gefallen.

 

Der Viergruppen-Kindergarten ist am geplanten Standort machbar. Die Arbeitsgruppe und der Sozialausschuss werden nicht eingebunden. Die Haushaltsmittel von insgesamt 2,96 Mio Euro wurden bereit gestellt. Die Ausschreibungen können veröffentlicht werden.

 

Wir disstanzieren uns nach wie vor ganz ausdrücklich von der Vorgehensweise den Sozialausschuss nicht zu beteiligen!